Axiomy Verlag
Wichteland Sim-Saladum

Angelika Pauly: Lustiges Wichteland Sim-Saladum

5 von 5 basierend auf einer Kundenbewertung
(1 Kundenbewertung)

2,99 7,99 

Bitte wählen Sie Ihre gewünschte Ausführung (Taschenbuch oder eBook):

Lieferzeit: 2-3 Werktage (ins Ausland ggf. abweichend)

Zurücksetzen

Produktbeschreibung

Erhältlich ab 16. April 2017
Mit dem Wichteland-Lied auf CD und Noten!
(In der eBook Version als Download)

Im Wichteland ist immer etwas los.
Die Wichtebrüder Karlchen, Paul und Seppl erhalten Zuwachs vom hübschen Wichtelinchen Sophie und feiern ein fröhliches Maifest. Am Ende gibt es sogar eine Hochzeit. Wer wohl der glückliche Bräutigam sein wird?
Doch zuvor müssen Abenteuer bestanden werden, denn das Wichtelinchen wird entführt und muss befreit werden, außerdem bedroht eine freche Holzwurm-Familie mit ihren scharfen Zähnen und großem Appetit das Zuhause der Wichtebrüder. Am Ende wird alles gut und es klingt laut über die Wiese:

Im Wichteland Sim-Saladum,
da ist es lustig, widibumm.

Weitere Informationen

Format

EPUB, MOBI, PDF, Taschenbuch

Über die Autorin

Angelika Pauly

Angelika Pauly

Schriftstellerin und Musikerin

*15.4.1950, Schriftsetzerin und Buchdruckerin, Studium der Mathematik, schreibt Kinder- und Märchenbücher, Fantasy-Bücher, Lyrik und Kinderlieder

lebt in Wuppertal/Deutschland

Mitglied der Gesellschaft der Lyrikfreunde, Innsbruck
Mitglied des Vereins der Schriftstellerinnen und Künstlerinnen, Wien

www.angelika-pauly.de

Leseprobe

Der Hubschrauber

 

Auf der Gartenwiese wuchsen viele Walderdbeeren, aber bald wurde es den drei Wichten zu lästig, jedes Mal, wenn sie hungrig waren, durch das hohe Gras zu laufen. Ihre kleinen Beine wurden viel zu schnell müde.

„Ich habe eine Idee!“, rief der nachdenkliche Paul, nachdem er eine Weile stumm vor sich hin gegrübelt hatte. „Wir nehmen die Beeren mit nach Hause, so haben wir daheim immer etwas zu essen.“

„Ja, das wäre prima“, meinte Karlchen, „aber wie transportieren wir sie denn bloß? Meine Hände sind viel zu klein, und wenn ich stolpere, fallen sie alle auf den Boden.“

Das stimmte und sie sahen sich nachdenklich an. Lange überlegten sie, aber nichts fiel ihnen ein.

Ein lautes Summen weckte sie aus ihren Gedanken. Über ihnen kreiste eine dicke Wespe, frech den Stachel gezückt. Die Wichte schlüpften schnell unter eine Butterblume und drängten sich an deren Stängel, um nicht gesehen zu werden. Die Wespe flog auch bald weiter, aber Seppl lachte über das ganze Gesicht, denn ihm war bei diesem Angriff eine Idee gekommen:

„Brüder, wisst ihr denn nicht mehr? Erinnert ihr euch nicht an den Hubschrauber, den die Jungen für uns geschnitzt hatten? Der muss doch noch hier im Garten sein. Mit ihm könnten wir viele, viele Beeren nach Hause schaffen.“

Seine Brüder waren begeistert und sie machten sich auf zum alten Birnbaum, um dort zu suchen.

Da lag er auch im Gras, nass und schmutzig, bedeckt von einem großen Löwenzahnblatt. Die ­Wichte mühten sich und zogen und zerrten ihn hervor, stellten ihn auf, wischten die Nässe mit Grashalmen ab und polierten ihn mit Gänseblümchensalbe. Der Motor war eingerostet, aber hier half schnell ein Tropfen Schmieröl aus dem Ölkännchen, das sie im Geräteschuppen fanden.

Bald stand der Hubschrauber einsatzbereit vor ihnen und glänzte in der Sonne

Karlchen kletterte auf das Kabinendach und drehte vorsichtig an den Flügeln.

*Summsummbrumm*

Sie rotierten. Es klappte! Schnell stiegen die Brüder ein, sausten hoch in den Himmel, umkreisten den Garten und landeten schließlich genau vor ihrem Schuppen.

Ein Problem gab es aber noch: Es fehlte ihnen der Treibstoff, denn Wichtehubschrauber fliegen nur mit Rosenwasser und der Tank war fast leer.

Buchtrailer

1 Kundenbewertung für Angelika Pauly: Lustiges Wichteland Sim-Saladum

  1. 5 von 5

    :

    Rezension

    Angelika Pauly
    Lustiges Wichteland Sim-Saladum

    Angelika Pauly hat ins Wichteland hineingeschnuppert und die Abenteuer der drei Wichtebrüder Karlchen, Paul und Seppl aufgezeichnet. Die drei Wichte, die einst kleine Buben aus Holz geschnitzt hatten und vom Großvater zornig weggeworfen wurden, leben seither sehr fröhlich in einem Holzschnuppen, nähren sich von Waldbeeren und Eicheln, und tanken ihren Hubschrauber mit Rosenwasser. Manchmal besuchen sie auch ihre Nachbaren im größeren Wichteland Sim-Saladum, kehren aber gerne wieder in ihre kleine, eigene Welt zurück. Und dann geschieht etwas Besonderes. Eines Tages finden sie ein weinendes kleines Mädchen im Gras, es trägt zwar ein wunderschönes weißes Seidenkleid, ist aber auch aus Holz geschnitzt wie sie selbst. Das Wichtelmädchen kennt weder seinen Namen, noch weiß es, wie es in den Garten gekommen ist, aber Karlchen, Paul und Seppl nehmen es brüderlich auf und bringen es zu sich nach Hause. Bald stellt sich jedoch heraus, dass die Kleine für ihre Abenteuer total falsch angezogen ist, das weiße Seidenkleid ist bald zerrissen, also müssen Hosen her. Und wieder besuchen sie das große Wichteland Sim-Saladum, dort gibt es alles, auch einen Schneider, der ihr Lederhosen verpasst. Wichtelinchen bekommt auch einen Namen, als Sophie erlebt sie mit ihren Brüdern eine glückliche Zeit. Aber es gibt auch im Wichteland kein Glück auf ewig, eines Tages ist Sophie verschwunden. Aus der Vergangenheit sind die beiden Jungen, die auch Sophie einst geschnitzt hatten, wieder aufgetaucht, finden sie im Gras und bringen sie heim in ihr Kinderzimmer. Aber es geht alles gut aus, Sophie wird gefunden und heiratet am Ende zwar keinen Prinzen, wie sonst im Märchen üblich, sondern den Malerwicht Brosius aus dem Lande Sim-Saladum.

    Es ist ein heiteres, unbeschwertes Buch, heiter ist auch das Wichtellied, das Angelika Pauly schon für den ersten Band gedichtet und komponiert hat und das als CD beigelegt ist.

    Im Wichteland Sim-Saladum,
    da ist es lustig, widibumm.
    Neun Wichte tanzen rundherum,
    kein einziger bleibt dabei stumm.

    Gaby Hylla lässt die Wichte mit ihren lustigen Illustrationen richtig lebendig werden, man muss sie einfach gerne haben. Und das werden die kleinen und großen Leser sicher tun.

    Christine Michelfeit

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.