Axiomy Verlag
frontcover_geheimzwerg

Angelika Pauly: Geheimzwerg – Gespräche mit einem Ungeborenen – Ein Tagebuch

2,99 10,95 

Bitte wählen Sie Ihre gewünschte Ausführung (Taschenbuch oder eBook):

Lieferzeit: 2-3 Werktage (ins Ausland ggf. abweichend)

Zurücksetzen

Produktbeschreibung

Babymäuschen bekommt ein Geschwisterchen, ganz winzig und von den Eltern noch geheim gehalten, ein richtiger kleiner Geheimzwerg also. Das werdende Menschenkind und die zukünftige zweifache Oma unterhalten sich täglich. Was fühlt das kleine Ungeborene? Was denkt es? Wünsche, Hoffnungen, lustige Dialoge und auch Ängste der beiden hat Angelika Pauly belauscht und  in diesem Tagebuch aufgeschrieben.

Weitere Informationen

Format

EPUB, MOBI, PDF, Taschenbuch

Über die Autorin

Angelika Pauly

Angelika Pauly

Schriftstellerin und Musikerin

*15.4.1950, Schriftsetzerin und Buchdruckerin, Studium der Mathematik, schreibt Kinder- und Märchenbücher, Fantasy-Bücher, Lyrik und Kinderlieder

lebt in Wuppertal/Deutschland

Mitglied der Gesellschaft der Lyrikfreunde, Innsbruck
Mitglied des Vereins der Schriftstellerinnen und Künstlerinnen, Wien

www.angelika-pauly.de

Leseprobe

28. Dezember

Jetzt ist aber Weihnachten vorbei, nicht wahr, Oma?
Ja, ist es.
Und Julian bekommt keine Geschenke mehr.
Doch, Mäuschen, von uns.
Das darf nicht wahr sein!
Ist das denn so schlimm? Geschenke sind doch etwas Schönes.
Ich weiß das erst, wenn ich welche bekomme.
Stimmt auch wieder.
Mach mir doch eines, Oma!
Ein Geschenk?
Ja.
Obwohl du noch nicht geboren bist?
Ja.
Dieses Buch ist ein Geschenk.
Ist es etwas Wirkliches? Kann ich es sehen und anfassen?
Nein, du bist ja noch nicht geboren.
Kannst du es sehen und anfassen?
Nein, es ist ja noch nicht gedruckt.
Dann ist es nicht wirklich, Oma, also wirklich…!
Ich möchte etwas Wirkliches bekommen.
Ich habe Strampelhöschen für dich gekauft, die sind sowas von wirklich.
Strampelhöschen zählen nicht.
Ach, und wieso nicht?
Sind ja was zum Anziehen, also doof.
Und was ist nicht doof? Ein Rässelchen?
Hat Julian schon so viele von. Ich möchte eine Geschichte von dir haben, Oma. Bitte, bitte, bitte!
Ja gut, hier ist die Geschichte von den Knoerwels:

Die Knoerwels
Es war einmal ein klitzekleines Knoerwelchen, das lebte bei den Knoerwels und war so klein, dass man es gar nicht sehen konnte. Und trotzdem wirbelte es die Knoerwels ganz durcheinander. Mama Knoerwel war immerzu müde, seitdem es das Knoerwelchen gab, und Papa Knoerwel hatte furchtbar viel zu tun, weil er nun für drei Knoerwels sorgen musste – denn es gab noch ein weiteres Familienmitglied und das war Klein-Knoerwelchen. Dieses kleine Knoerwelchen war fast selber noch ein klitzekleines Knoerwelchen, das durfte man aber nicht sagen, dann reckte es sich und streckte beide Arme in Luft, um zu zeigen, dass es schon sooo groß war. Das klitzekleine Knoerwelchen hätte auch schon gerne seine Ärmchen in die Höhe gestreckt, das konnte es aber noch gar nicht und wenn es das gekonnt hätte, hätte es nicht gewusst, wie man das macht.
Dann gab es noch Oma Knoerwel, aber die war nicht oft da, weil sie weiter weg wohnte. Zur Familie gehörte auch noch Onkel Knoerwel, der war sehr lustig. Wenn er zu Besuch war, dann wollte Klein-Knoerwelchen nicht schlafen, wenn es Abend war. Bei Oma Knoerwel aber schlief es perfekt.
Beides war gut und richtig für Klein-Knoerwelchen.
Zwei weitere Knoerwels gab es noch, die wussten aber selber nicht, wie sie hießen, und daher kann ich sie nicht beim Namen nennen. Das wurde dann auch für Klein-Knoerwelchen zum Problem, denn wie sollte es sie von den anderen Knoerwels unterscheiden und rufen? Zum Glück konnte es noch nicht sprechen, also störte es niemanden.
Sicher waren da noch weiter entfernte Knoerwels, die sich ab und zu blicken ließen. Dann war es sehr lustig, aber diese Knoerwels waren sehr beschäftigt und kamen nicht so oft zu Besuch.

*zzzzz*
Eingeschlafen! Das hat die Oma nun davon…

Buchtrailer

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe die erste Bewertung zu “Angelika Pauly: Geheimzwerg – Gespräche mit einem Ungeborenen – Ein Tagebuch”

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.